Babykurse in Frechen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Babykurse in Frechen – Kerstin Gaillard

§ 1 Geltungsbereich

Für alle Kurse von Kerstin Gaillard (im Folgenden Anbieterin) gelten die nachstehenden Allgemeinen Geschäfts-bedingungen. Mit der Anmeldung erkennt der/die Teilnehmer/in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Grundlage für die vertragliche Beziehung an.


§ 2 Vertragsabschluss, Rücktritt und Zahlungsmodalitäten

Die Anmeldung kommt durch eine schriftliche oder email-Anmeldung durch den/die Teilnehmer/in zustande, welche verbindlich ist. Die verbindliche Anmeldung verpflichtet zur Zahlung der jeweils veranschlagten Kursgebühr in Höhe von 80Euro für Babyfitnesskurse und 60Euro für Babymassagekurse.

Da die Kapazität der Kurse begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Die Zahlung der Kursgebühr hat bis spätestens 10Tagen vor Kursbeginn in bar oder auf das Konto mit der Nummer DE08 2004 1155 0530 6410 00, von Kerstin Gaillard, bei der comdirect Bank  zu erfolgen.

Für Mahnungen wird eine Gebühr von 5Euro ab der 2.Mahnung vereinbart.

Für das Zustandekommen eines Kurses ist eine Mindestteilnehmerzahl von 8Teilnehmern erforderlich. Falls diese nicht erreicht wird, hat die Anbieterin das Recht vom Vertrag zurückzutreten. Weitergehende Ansprüche wegen Ausfall eines Kurses bestehen nicht. Die Teilnahmeberechtigung an den Kursen ist nicht übertragbar, sie gilt nur für den/die Teilnehmer/in persönlich.

 

§ 3 Widerruf

Der Teilnehmer kann ohne Angabe von Gründen bis zu 3Wochen vor Kursbeginn durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Anbieter (maßgeblich ist der Eingang der Kündigung beim Anbieter) von seiner Anmeldung zurücktreten. Bei einem späteren Rücktritt ist die Hälfte der Kursgebühr zu entrichten, es sei denn der Teilnehmer liefert eine andere Teilnehmerin als Ersatz. 

Das Recht des Teilnehmers auf Kündigung aus einem wichtigen Grund bleibt unberührt (ärztliches Attest erforderlich).

 

§ 4 Versäumnis

Durch den/die Teilnehmer/in nicht wahrgenommene Kurs-Stunden werden weder erstattet noch verrechnet. Bei einer Absage 24 Stunden vorher, können innerhalb der Kursdauer nach Absprache und bei Verfügbarkeit in Parallel-Kursen kostenlos innerhalb von 14 Kalendertagen bis zu zwei versäumte Stunden nachgeholt werden.

 

§ 5 Kursausfall und Kursverlegung

Sollte die Kursstunde aufgrund von Krankheit oder Urlaub der Anbieterin oder höherer Gewalt ausfallen und kein adäquater Ersatz geschaffen werden, so werden entstandene Fehlstunden an das Kursende angehängt. Sollten diese nicht nachgeholt werden können, können bereits gezahlte Kursbeiträge erstattet werden. Weitere Ansprüche entstehen nicht.

 

§ 6 Haftung

Die Teilnahme am Kurs sowie die Raum-, Geräte- und Spielzeugnutzung erfolgt auf eigenes Risiko.

Die Haftung ist ausgeschlossen. Ausgenommen sind hierbei sämtliche Schäden, die aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, gleich ob durch die Anbieterin vorsätzlich oder fahrlässig verursacht, beruhen. Auch ausgenommen sind sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von der Anbieterin beruhen.

Die während des Kurses anwesenden Kinder des/der Teilnehmers/in bleiben während der gesamten Kursdauer d.h. vor, während und nach der Trainingseinheit sowie während der gesamten Verweildauer innerhalb der Nutzungsräumlichkeiten in der Obhut der Eltern. Die Kinder unterstehen der Aufsichts- und Führsorgepflicht der Eltern. Diese haften daher im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für etwaige durch die Kinder verursachte Schäden.

 

§ 7 Datenschutz

Zum Zweck einer effektiven Teilnehmerbetreuung speichert die Anbieterin intern die persönlichen Daten. Diese unterliegen den datenschutzrechtlichen Bestimmungen und werden ohne Einwilligung der betroffenen Teilnehmer nicht an Dritte weitergegeben.

 

§ 8 Salvatorische Klausel

Sofern eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein sollte, berührt dies nicht die Wirksamkeit einer sonstigen Bestimmung der Vereinbarung. Eine unwirksame Bestimmung wird durch eine wirksame Bestimmung ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt .Die vorhergehenden Bestimmungen gelten auch für den Fall, dass sich die AGBs als lückenhaft erweisen.

Die Anbieterin behält sich vor, diese AGB ́s an das laufende Geschehen anzupassen.



Stand April 2016